Physik der Nanostrukturen:

Grundlagen und Anwendungen

Seminar im Wintersemester 2006/2007

Donnerstag, 9.45-10.45, MS 3.3

H.-H. Klauss, P. Lemmens, J. Litterst, J. Schoenes, S. Süllow

Institut für Physik
der
Kondensierten Materie
TU Braunschweig

 

Ankündigungen zum Seminar:

bulletDer erste Seminartermin ist Do., der 30.11., 9.45, MS3.3
 

 

Zusammenfassung:

bullet

In diesem Seminar werden die physikalischen Aspekte von Nanostrukturen, nanoskaligen Systemen und ihrer Herstellung/Charakterisierung diskutiert.

bullet

Seminarunterlagen werden von den Betreuern zur Verfügung gestellt. Siehe auch Links in der Tabelle unten.

bullet

Gäste und weitere Zuhörer sind herzlich eingeladen.

 

Termine, Themen und Sprecher:
 

30.11.06 Jörg Duhme, Mesoskopische Systeme, SS
07.12.06 Seth White, Nanoskalige Composite, PL
14.12.06 Steffen Wegner, Von Buckyballs zu Nanotubes, HHK
21.12.06 Alexander Doering, Metallische Nanopartikel, JL
11.01.07 Florian Gebert, Magnetische Multischichten, JS
18.01.07 Torsten Langer, Magnetooptische Speicher, JS
25.01.07 Dietrich Wulferding, Molekulare Elektronik, SS
01.02.07 Stephan Olliges, Magnetische Partikel in der Medizin, JL
08.02.07 Björn Willenberg, Rastertunnelmikroskop, PL
15.02.07 Bastian Gundlach, Rasterkraft-/ Nahfeldmikroskop, PL
08.03.07 Moritz Brendel, Molekulare Magnete, HHK

 

H.-H. Klauss (HHK), P. Lemmens (PL), J. Litterst (JL), J. Schoenes (JS), S. Süllow (SS)

Literaturhinweise:

bulletWaser, Rainer (Hrsg.), Nanoelectronics and Information Technology, Wiley-VCH
bulletweitere Angaben unter den Links in der Themenliste

Weitere Vorlesungen:
 
bulletZur Vertiefung wird die Vorlesung "Rastersondenmethoden - Mikroskope für die Nanowelt" angeboten.

 

Weitere Hinweise:

bullet

Gestaltung und Timing wissenschaftlicher Vorträge, Skript und Vortragsfolien

bullet

Diskussion zum Thema "wissenschaftliche Ethik"
  (nach den Richtlinien der DFG für wissenschaftliches Arbeiten).

 

Durchführung des Seminars:

bullet

Nach der Themenvergabe erfolgt eine Ausgabe von Literatur und weiteren Materialien. In mehreren Treffen mit dem Betreuer wird die Thematik vertieft und diskutiert. Ein Probevortrag eine Woche vor dem Termin schließt die Vorbereitung ab. Nach dem Vortrag erfolgt eine kurze schriftliche Ausarbeitung.

bullet

Die Voraussetzungen für einen Schein sind ein erfolgreicher Vortrag (45 min.) und eine kurze (max. 30 Seiten) schriftliche Ausarbeitung.

bullet

Kontakt und Zuordnung der Themen: Dr. H.H. Klauss, IPKM, TUBS, Tel.: 391-5128, email: h.klauss@tu-bs.de.

 


Diese Web-Seite stellt keine Meinungsäußerung der RWTH Aachen, der TU Braunschweig oder des MPI-FKF Stuttgart dar.

p.lemmens-at-tu-bs.de, letzte Änderung: 28.10.2006